Öffnungszeiten | Seelsorgsteam | PGR & KV | Lageplan | Kontakt | St. Barbara

St. Barbara -Aktuell

Herzlich willkommen in der Filialkirche St. Barbara!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten der Kirche - Auf Wunsch auch Kirchenführung nach der Messe am Sonntag möglich.
Gottesdienste >Wochenblatt

 

In der Fastenzeit laden wir herzlich zum Mitfeiern der Kreuzweg-Andachten ein, an deren Ende immer auch das Nagelkreuzgebet von Coventry mit der Bitte um den Frieden in der Welt steht.
Was sich im vergangenen Jahr bewährt hat, wollen wir auch heuer so weiterführen: wir werden die Andachten an verschiedenen Gottesdienstorten in unserer Pfarrei begehen: Am Freitag vor dem 1. Fastensonntag, 3. März, beginnen wir um 17.00 Uhr in der Kapelle der Augenklinik, Nymphenburger Str. 43.
Am Fr, 17. März 2017 sind wir in St. Barbara.


Regionaltreffen Bayern der Nagelkreuzgemeinschaft am 01.04.2017 in St. Barbara.

>>Herzliche Einladung dazu



Mehr Informationen über die
gibt es hier.

 



Gelegenheit zum persönlichen Gebet und Besuch:

An jedem Freitag ca. ab 13.00 Uhr
und im Anschluss an die Hl. Messe am Sonntag um 10.15 Uhr bis 16.00 Uhr ist die Kirche geöffnet.

Gebet für Frieden und Versöhnung jeden Freitag um 17.00 Uhr in St. Barbara

 


Wir sind in guter Gesellschaft - Papst Franziskus bekam im Oktober das Nagelkreuz!


Am Abend des 5.10.2016 hat das geistliche Oberhaupt der anglikanischen Kirche, der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, anlässlich eines gemeinsamen Gottesdienstes in Rom das Nagelkreuz an Papst Franziskus als ein Symbol ihrer Partnerschaft in der Arbeit der Versöhnung überreicht.
Bild/Quelle: https://www.churchtimes.co.uk/articles/2016/7-october/news/world/archbishop-welby-and-pope-francis-share-signs-of-beautiful-fraternity

Anlässlich der
Feiern zum Gedenken an 50 Jahre ökumenischer Annäherung und guter Beziehungen zwischen der anglikanischen Religionsgemeinschaft und der römisch-katholischen Kirche war Erzbischof Welby in Rom und nahm diesen Anlass wahr, um das Brustkreuz zu überreichen, das kurz zuvor bei der Aufnahme vom Londoner Lambeth Palace als 200. Nagelkreuzzentrum gesegnet worden war.

 

Erzbischof Justin nahm dazu sein Brustkreuz in Form eines Nagelkreuzes ab und übergab es Franziskus, der es dann um seinen Hals hängte. Es handelt sich um eine kleine Replik der mittelalterlichen Nägel, die nach der Zerstörung der Michaelskathedrale in Coventry zusammengefügt wurden, um ein Zeichen der Versöhnung zu geben.

Mag es uns, die wir uns ja erst länger um die Überreichung des Nagelkreuzes bewerben mussten, vielleicht seltsam erscheinen, dass jemand "einfach so" das Nagelkreuz bekommt, hilft ein Blick in die Geschichte der Nagelkreuzbewegung, denn zunächst waren es eher Einzelpersonen, die nach dem Ende des 2. Weltkrieges mit einem Nagelkreuz beschenkt wurden. Erst dann wurde es mehr und mehr an Gemeinden überreicht, die sich in den Dienst von Frieden und Versöhnung stellen wollten.
Und wenn eine Einzelperson sich momentan ganz besonders in diesen Dienst stellt, dann ist es wohl unzweifelhaft Papst Franziskus!
Wir als Nagelkreuzgemeinschaft München/St. Barbara freuen uns sehr darüber und gratulieren dem Heiligen Vater von ganzem Herzen!

Susanne Elsner

 

 

 




 

Wir gratulieren Pfarrvikar Höck zu seinem 70. Geburtstag Fotos

 

Magdalena Neuner ist Tunnelpatin - Ein Beitrag des Bayerischen Rundfunks
Interessant die Rolle der Hl. Barbara als Schutzpatronin der Tunnelbauer >>zum Beitrag


Wir gratulieren der langjährigen Organistin unserer Kirche, Frau Maria Holzapfel zu Ihrem 95 Geburtstag!

Ein Bericht von Frau Isabel Winklbauer, der im Münchner Merkur erschienen ist: Maria Holzapfel aus Schwabing-West spielt mit 95 noch die Orgel der Barbarakirche. Wir haben sie besucht und uns ihre Geschichte angehört.

Fünfundneunzig? Es ist nicht zu glauben, wenn man Maria Holzapfel ins Gesicht sieht. Sie hat strahlende blaue Augen und ihre Mimik ist so lebendig wie die einer jungen Frau. Die Organistin der Barbarakirche an der Infanteriestraße hat Anfang Oktober aber tatsächlich diesen runden Geburtstag gefeiert. weiterlesen

 

Rückblick auf 2015:

Ökumenischer Gottesdienst am Samstag, 14. November um 19.00 Uhr in St. Barbara




Polnische Pfadfinder kamen am 10.10.2015 in die Gedenkstätte des ehemaligen KZ Dachau anlässlich des 70. Todestages des seligen Stefan Wincenty Freilichowski. Freilichowski war ein im KZ inhaftierter polnischer Priester und starb an den Folgen einer Typhuserkrankung am 23.03.1945. Ein ausführlicher Artikel über den Besuch der Pfadfinder und dem Leben des seligen Priesters können Sie hier bekommen.

Die Pfadfinder nutzen die Gelegenheit auch für einen Besuch in St. Barbara.

 


Ab sofort gibt es eine neue APP: Kriegsmäler in München

Die App „Kriegsmäler“ bietet eine Auswahl katholischer, evangelischer und jüdischer Denkmäler aus der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg an ihren historischen Standorten in München. Der besondere Fokus liegt auf der Deutung der Text-, Bild- und Symbolsprache des jeweiligen Denkmals, durch die sich die Vertreter der Religionsgemeinschaften in der damaligen gesellschaftlichen Debatte um Krieg und Frieden positionierten.

Die zwölf Standorte können über eine interaktive Karte erschlossen werden.

1 Denkmal für die im Weltkrieg gefallenen Angehörigen der Israelitischen Kultusgemeinde München, Neuer Israelitischer Friedhof an der Garchinger Straße 37 (früher Ungererstraße)
2 Gedenktafel für die im Weltkrieg gefallenen Angehörigen der Israelitischen Kultusgemeinde München an der Hauptsynagoge in der Herzog–Max–Straße 7 (existiert nicht mehr)
3 Kriegergedächtnisaltar in der katholischen Kirche Sankt Ursula, Kaiserplatz 1
4 Kriegerdenkmal an der katholischen Kirche Sankt Joseph, Josephsplatz
5 Kriegeraltar in der ehemaligen katholischen Garnisonskirche Sankt Barbara, Infanteriestraße 15
6 Kriegergedächtniskapelle bei der katholischen Kirche Christkönig, Notburgastraße
7 Kriegergedächtnisaltar in der katholischen Kirche Sankt Rupert, Gollierplatz 1
8 Kriegergedenktafeln in der katholischen Kirche Sankt Maximilian, Auenstraße 1
9 Chorfresko in der katholischen Kirche Maria Königin des Friedens, Werinherstraße 5010 Kriegergedächtnisaltar und Kriegerdenkmal in der katholischen Kirche Sankt Johann Baptist, Neue Pfarrkirche, Johannisplatz 22
11 Kriegsgedächtnismal der evangelischen Kirche Sankt Markus, Gabelsberger Straße 6 (existiert nicht mehr)
12 Kriegerdenkmal der evangelischen Kirche Sankt Matthäus, Karlsplatz/ Sonnenstraße (existiert nicht mehr)

Begleittexte, historische Abbildungen, aktuelle Fotos und Audiokommentare geben ausführliche Hintergrundinformationen. Eine Einleitung und ein zusammenfassender Kommentar erleichtern die historische Einordnung. Ein vollständiges Nachweisverzeichnis ermöglicht die weitere Vertiefung.

Die integrierte Navigationsfunktion und die Einbindung von „Google Street View“ erlauben einen virtuellen oder realen Stadtrundgang durch München.

Link zur APP: https://play.google.com
Weitere Hinweise finden Sie unter: www.offergeld-applications.de




Kriegsmäler der Religionsgemeinschaften in München - Stadtrundgang am 27.Juni 2015
Eine Auswahl der Jahre1921-1937

Vier ausgewählte Kirchen standen beim Stadtrundgang auf dem Programm. Beginnend in
St. Barbara stellte uns Frau Dr. Leugers einzelne Gedächtnisstätten vor. Dabei ist es ihr vor allem wichtig, bei einem ehrlichen Umgang mit der Geschichte auch die Historie der jeweiligen Gedächtnisstätten zu ergründen.
Aufzeichnungen darüber sind vielfach nicht mehr vollständig erhalten, und im Laufe der Zeit haben die einzelnen Gedächtnisorte Veränderungen erfahren.
Anhand des Initiators, der verwendeten Symbole und des Zeitpunkts der Einweihung lassen sich schon verschiedene interessante Aspekte erkennen.


Das Projekt der Uni Tübingen, an der Frau Dr. Leugers als Kirchenhistorikerin tätig ist, umfasst insgesamt 12 Kirchen im Stadtgebiet München. Es wird auch vom Softwareentwickler Sebastian Offergeld unterstützt, der eine App zu diesem Rundgang entwickelt hat - diese gibt es demnächst mit viel Information zum kostenlosen Download für alle Interessierte. Wer Interesse daran hat, kann auch gerne an uns eine
E-Mail schicken.
Der erste Stadtrundgang führte von St. Barbara aus über St. Joseph nach St. Ursula und schließlich nach St. Johann-Baptist und wurde von Herrn Schmidinger, Leiter der Katholischen Seelsorge an der KZ-Gedenkstätte Dachau, initiiert.
Im Herbst 2015 ist noch ein zweiter Rundgang geplant.

W. Elsner

Bilder vom Altar in St. Barbara  

Radio Horeb, Talk- und Musiksendung
"Vergebt einander!" - Die Nagelkreuzgemeinschaft in München und das zeitlose Gebet um den Frieden.
Sendung vom Donnerstag, 16. Juli 2015
Im Gespräch mit Frau Wolfgramm, Mesnerin in St. Barbara:
hier gehts zu Radio Horeb podcast

 

Ökumenischer Gottesdienst am 08.05.2015 - 70 Jahre Frieden (zum Bericht)


Jahresrückblick 2014

Martinszug von St. Benno nach St. Barbara am 11.November 2014 >mehr

St. Barbara ist jetzt ein Nagelkreuzzentrum - >Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben!

Konzert und Gartenfest am 1. August 2014 - >Kurzbericht mit Bildern

Pfarrfronleichnam - Schlussaltar in St. Barbara 22.Juni 2014 - >Kurzbericht mit Bildern

Marienaltar - Neusegnung am 7. Mai 2014 - >Kurzbericht mit Bildern

 

 


St. Barbara ist jetzt ein Nagelkreuzzentrum
Die Feierliche Übergabe fand am So, 9.11.2014 statt.



 

 

 

The Canon for Reconciliation, the Reverend Doctor Sarah Hills, übergab als Vertreterin der Kathedrale von Coventry das Nagelkreuz. Ein ausführlicher Bericht mit Bildern folgt. Ein paar Impressionen gibt es aber schon jetzt >>hier

Der Nagelkreuzort in der Kirche


Unsere nächsten Treffen in der Gemeinschaft: ...mehr über uns


Mi, 04.12.2014 18.00 Uhr in St. Barbara (Konferenzraum)

Haben Sie Interesse, Fragen oder wollen Sie mitkommen, melden Sie sich einfach bei uns:Kontakt

 

01. August 2014 Gedenken - Konzert - Gartenfest

Vor dem Konzert am Abend wurde mit Glockengeläut und einem Gebet an den Ausbruch des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren gedacht. Bereits das Versöhnungs- und Friedensgebet der Nagelkreuzgemeinschaft um 13.00 Uhr stand ganz unter diesem Zeichen.

Im anschließenden Konzert stellten Hermina Szabó mit ihrer Violine und Gregor Arnsberg am Klavier wieder ihr Können unter Beweis.
Beim Gartenfest danach gab es gute Unterhaltung und geselliges Beisammensein bei vorzüglich gegrillten Leckereien.

Bei der diesjährige Pfarr-Fronleichnamsprozession am So, 22.06.2014 von St. Benno nach St. Barbara gestaltete die Nagelkreuzgemeinschaft den "Schlussaltar" in St. Barbara.

Um den Altar herum war in acht Sprachen der Ruf "Vater vergib" angebracht. Vor der Vase mit der Rose ist der Stein zu sehen, den die Nagelkreuzgemeinschaft aus der Gedenkstätte Flossenbürg erhalten hat. In diesen soll später das Nagelkreuz nach der Übergabe durch die internationale Gemeinschaft eingefügt werden. Die Erinnerung an die Geschichte und der ehrliche Umgang mit der Vergangenheit liegt der Nagelkreuzgemeinschaft am Herzen.

weitere Informationen zur Gedenkstätte Flossenbürg

Marienaltar bislang am Ausgang

Marienaltar - Neusegnung im Rahmen einer Maiandacht am Mi, 07.05. 2014

So kannten Ihn viele:
Der Marienaltar in St. Barbara stand bislang am Ausgang und wurde nur kaum wahrgenommen.

Jetzt erstrahlt er im Kirchenschiff links vorne auf dem neuen Marienaltar.

Während einer Maiandacht am Mi, 07.05.2014 wurde der Marienaltar gesegnet. Pfarrvikar Höck ging in seiner Ansprache auf die Symbolik und die Geschichte ein und bedankte sich bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben. Mehr Informationen zum Marienaltar gibt es hier zum Download.


jetzt:




Rückblick
(2013 und früher): Archiv





 

 

 
 

 
Gottesdienste
Termine
Lageplan
Kontakt
Geschichte
Neue Kirchenfenster
Hl. Barbara
Hl. Andreas Bobola
Archiv
Rundgang

anklicken
Jeden Freitag um 17.00 Uhr Friedens- und Versöhnungsgebet
in St. Barbara.
Beten Sie doch einfach mit. Das Versöhnungsgebet als Meditation.

 


Sind Sie ein Barbara-Kenner?

Ein interessantes Ratespiel über die Barbara-Kirche

Deutsche Bischofskonferenz; Erklärung im Jahre 2009 zum Beginn des Zweiten Weltkriegs am 1.09.1939
Deutsche Bischofskonferenz

Erklärung aus Anlass des 70. Jahrestages (im Jahre 2009) des Beginns des Zweiten Weltkriegs am 1. September 1939


Die von polnischen Soldaten gestiftete Glocke in St.. Barbara ->Info

Geschichte und Geschichten

 

 

 

 

 

 

Gottesdienste
Termine
Lageplan
Kontakt
Geschichte
Neue Kirchenfenster
Hl. Barbara
Hl. Andreas Bobola
Archiv
Rundgang