Öffnungszeiten | Seelsorgsteam | PGR & KV | Lageplan | Kontakt | St. Barbara

Eine Kerze für die heilige Barbara


Am Sonntag, dem 09.12.2012 wurde während der Patroziniumsmesse in St. Barbara im Beisein von etlichen Mitgliedern des THW der heiligen Barbara aus Dankbarkeit eine Kerze gestiftet. Im Folgenden drucken wir die Rede von A. Hildebrandt (THW-München) ab, die Pfarrer Höck bei diesem Anlass vortrug.

kerze für die heilige Barbara „Am Montag, den 28.08.2012 wurde bei Bauarbeiten auf dem Grundstück der ehemaligen „Schwabinger 7“ in der Feilitzschstrasse, mitten im dichtbesiedelten Herzen Schwabings, eine 250 kg schwere Fliegerbombe entdeckt. Die Experten vom Kampfmittelräumdienst stellten fest, dass es sich hier um einen extrem gefährlichen, chemisch-mechanischen Langzeitzünder (LZZ M123A1) handelt.

Eine Entschärfung gilt in Fachkreisen als nahezu unmöglich und führt oft schon bei dem Versuch zur Explosion der Bombe. Bereits in der Nacht wurde der Ortsverband München-Mitte alarmiert und begann zusammen mit Unterstützung der Kameraden aus den anderen Münchner Ortsverbänden mit der Absicherung des Fundortes.

Um den Schaden an den umliegenden Gebäuden so gering wie möglich zu halten, errichteten die Helfer vom THW einen steilen, ca. 2 Meter hohen Trichter aus etwa 8.000 Sandsäcken und ca. 40 Tonnen Sand und Erdreich rund um die Bombe. So konnte ein Großteil der Druckwelle nach oben abgeführt werden. Zusätzlich wurde eine direkt neben der Bombe stehende Hauswand von innen abgestützt, um ein Eindrücken zu verhindern. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollten schräge Verschalungen vor den großen Schaufenstern ein Eindringen von Splittern verhindern und die Druckwelle ebenfalls nach oben ablenken.

In einem Radius von 300 Metern wurden ca. 2.500 Menschen evakuiert und mussten die Nacht in Notunterkünften verbringen, bis um 21.54 Uhr die kontrollierte Sprengung erfolgte. Frische Kräfte wurden zu diesem Zeitpunkt herangeführt, um noch in der Nacht mit den Aufräumarbeiten zu beginnen.
Die eingesetzten Kräfte des THW möchten sich mit der Kerze bei  ihrer Schutzpatronin, der heiligen Barbara, bedanken. Da sie sowohl als Patronin der Artillerie wie auch des THW hier sicher ihr besonderes Augenmerk auf uns hatte, standen wir alle unter ihrem Schutz.

Warum der Zeitzünder nicht in der Zeit die Bombe auslöste, in der wir neben ihr gearbeitet haben, wird nur sie alleine wissen und so möchten wir uns bedanken, dass wir alle heil aus dieser Gefahr zu unseren Lieben heimkehren durften.“

 

 

Gottesdienste
Termine
Lageplan
Kontakt
Geschichte
Neue Kirchenfenster
Hl. Barbara
Hl. Andreas Bobola
Archiv
Rundgang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gottesdienste
Termine
Lageplan
Kontakt
Geschichte
Neue Kirchenfenster
Hl. Barbara
Hl. Andreas Bobola
Archiv
Rundgang